+49 30 324 2308
restaurant@ilcalice.de
Walter-Benjamin-Platz 4, 10629 Berlin
Donnerstag bis Samstag 12:00 - 19:00 Uhr Sonntag 12-16 Uhr
Telefonische Reservierung +49 30 324 2308
Back to top

Winemakers Dinner mit Bollinger

Liebe Weinfreunde, liebe Gäste,

wir sind Stolz ihnen zum Abschluss unserer diesjährigen Winemakers Dinner, einen Galaabend mit Bollinger präsentieren zu dürfen. Bollinger ist unsere Lizenz für Hochgenuss.

Folgendes Programm erwartet sie am 04.12.2021 um 19:00 Uhr.

Ein 6 Gänge Menü inklusive Apero & Petit Fours.

Begleitet wird das Menü von sechs Champagner und La Côte aux Enfats.

Diese exclusive Erlebnis gibt es für 245,-€.

Bollinger ist seit mehr als 180 Jahren ein fester Bestandteil der Geschichte der Champagne. Die Begründer und Familienmitglieder haben über die Jahrzehnte ein beeindruckendes Erbe, immer im Dienste eines der emblematischsten Häuser der Champagne, geschaffen.

Das Haus Champagne Bollinger hat sich bis heute seine Unabhängigkeit erhalten. Sein Stil ist einzigartig und als solcher von den Champagnerliebhabern auf der ganzen Welt geschätzt.

Geprägt von erhaltenswerten Traditionen und dem Einsatz von Innovationen, wenn sie der Qualitätssteigerung dienen, baut Bollinger seinen Stil und die Bereitung seiner Champagner auf

5 Säulen auf.

Weinberge

Bollinger besitzt über 170 ha eigene Weinberge mit einem Anteil

von 85% Premiers- und Grands Crus.

Pinot Noir

Pinot Noir, dessen Herz in Ay, dem Zentrum der Pinot Noir Grand Cru Lagen und Sitz von Bollinger schlägt, ist in den Cuvées die bestimmende Rebsorte.

Reserveweine

Reserveweine in der Magnumflasche unter Naturkork zum Teil bis zu 15 Jahre gereift,

sind das aromatische Rückrat der Special Cuvée.

Fassvergärung und Reifung

In 3500 gebrauchten Holzfässern, wird ein Teil der Grundweine vinifiziert und ausgebaut,

was Ihnen Stabilität und noch mehr Komplexität verleiht.

Zeit

Alle Champagner reifen mindestens doppelt so lange auf der Hefe,

wie es die Regeln der Appellation verlangen.

Es ist unmöglich, über Bollinger zu sprechen, ohne Elisabeth Law de Lauriston-Boubers zu erwähnen, die nach dem frühen Tod Ihres Mannes Jacques Bollinger in 1941, die Leitung des Hauses übernahm.

Sie arbeitete bis 1971 erfolgreich an der ständig wachsenden weltweiten Reputation und machte Bollinger zu der Referenz für Champagnerliebhaber und –Kenner.